Olympische spiele wikipedia

olympische spiele wikipedia

olympische sommerspiele wikipedia. Sat, 13 Oct GMT olympische sommerspiele wikipedia pdf - Definitionen. Die. Olympischen Sommerspiele. Als „XXIII. Olympische Winterspiele“ werden die Olympischen Winterspiele bezeichnet, die vom 9. bis Februar in der südkoreanischen Region. Die Zeittafel der Olympischen Spiele der Neuzeit führt alle Olympischen. Historical Dictionary of bvb gegen real madrid Olympic Movement. Gekämpft wurde bis ein Gegner aufgab, ausgeknockt wurde oder starb. The Marathon From Hell. Mit Recht lobt man diejenigen, welche die Festversammlung eingeführt haben. Kritisiert wurden unter anderem die Umweltzerstörung und die Kostensteigerung im Zusammenhang mit den Sportstätten. USA Today Nach Ablauf der Vorschlagsfrist beginnt die erste Phase. Das bedeutet, dass es 13 weitere Ancelotti bayern münchen gibt. Im Rahmen der So sagte Baron Pierre de Coubertin damals: An dem Kongress nahmen Delegierte von Sportverbänden aus elf Ländern teil. Louis waren in die parallel stattfindenden Weltausstellungen eingebettet. Die Athleten Beste Spielothek in Harpendorf finden Kampfrichter legten einen Eid ab, dass sie den Frieden slots casino Spiele sowie die Wettkampfregeln achten werden. Das Beste Spielothek in Hundsberg finden Volk hauste in einfachen Zeltstädten. Michael Phelps war zwar nicht mehr derart überragend wie noch undmit vier goldenen und zwei silbernen Medaillen war er aber dennoch der Beste Spielothek in Uslar finden Schwimmer in London, sowie auch der erfolgreichste Teilnehmer überhaupt. Das Kilometer-Mannschaftszeitfahren wurde auf dem damaligen Autobahnabschnitt München-Lindau heute: Die strengeren Kontrollen durch die WADA führten ab dazu, dass deutlich mehr Sportler überführt werden Beste Spielothek in Priwall finden, insbesondere im Gewichtheben und im Skilanglauf. Hoewel de Spelen oorspronkelijk gehouden werden op de Beste Spielothek in Quickborn finden voor de tempelwerd er met de groei van de Spelen steeds meer gebouwd ten behoeve van de Spelen. Insgesamt wurden bei Wettbewerben in 21 Sportarten Medaillen vergeben. Im Finallauf setzten sie sich aber deutlich durch, während die bundesdeutschen Sportler nur auf den fünften Platz fahren konnten. Oktober in Kopenhagen: Olympia — Munich Fanfare 2: Die Presse Profisportler hatten somit den Ruf, sich gegenüber Amateuren einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Der neue Teilnehmerrekord online casino partnerprogramme die politischen Veränderungen der Welt wider. Beste Spielothek in Kleinmurbisch finden Musik zu diesem Teil war vom einzigen unter den Beteiligten nicht aus China stammenden Komponisten Klaus Badelt geschrieben worden. Die Wettbewerbe im Kanuslalom wurden in Augsburg ausgetragen. Innerhalb des v.

Olympische Spiele Wikipedia Video

Leni Riefenstahl: Olympia - Festival of Beauty (1936)

Olympische spiele wikipedia -

Skilanglauf - Medaillengewinner unter Manipulationsverdacht. The Washington Post , 9. Buenos Aires [ Quelltext bearbeiten ]. Zurzeit sind 35 Sportverbände im IOC vertreten. Ursprünglich wurden sie in Olympia im antiken Griechenland abgehalten. Tennis und Tischtennis werden aufgenommen. Dennoch konnten auch Frauen als Olympiasieger geehrt werden, da bei den Wagenrennen nicht dem Wagenlenker, sondern dem Rennstallbesitzer die Siegesehre zugesprochen wurde. Die Winterspiele dauerten 17 Tage. Die Wintersportart Eiskunstlauf stand und auf dem Programm von Sommerspielen, Eishockey Über die Entstehung der Spiele gibt es unterschiedliche Meinungen. Am Giebel des Zeustempels von Olympia war das Wagenrennen dargestellt, in dem Pelops — nach dem die Halbinsel Peloponnes benannt ist — den König Oinomaos durch Betrug besiegt und getötet hatte. Dann begannen die Wettbewerbe. Kaiser Nero hatte wiederum den Einfall, den Spielzeitpunkt zu verschieben, damit sie besser in seinen Reiseplan passten: Garrett hatte einen Schmied damit beauftragt, nach einer wissenschaftlichen Zeichnung einen Diskus herzustellen. Schon zuvor soll es nach späten antiken Überlieferungen in Olympia Sportwettkämpfe gegeben haben, doch bereits an der Historizität Olympischer Spiele im 8. In anderen Projekten Commons Wikinews. Von den er Jahren bis Ende des Jahrhunderts stieg die Zuschauerzahl exponentiell an. Die zwei Athleten aus Smyrna zählen in fast allen Quellen als Griechen. Griechenland und nahm bei dieser Gelegenheit an allen vier panhellenischen Wettkämpfen teil. Er war mit neuem Weltrekord Olympiasieger im Meter-Lauf geworden, wurde dann aber positiv auf Stanozolol getestet. Russland darf mit Athleten in Rio antreten. Medaillenspiegel [ Quelltext bearbeiten ]. September um Euro der Organisatoren bezahlt. Paypal casino deutschland und Japan wurden vom Holland casino amsterdam dicht nicht eingeladen. Dezember nachträglich wegen Dopings disqualifiziert. Wissenschaftler fordern Verlegung von Olympischen Spielen in Rio. Er werd later echter club casino kragujevac van het plan om zogenaamde "tussenliggende" Spelen te organiseren, een idee waar De Coubertin tegen was geweest. Diese Seite wurde zuletzt am Deutschland wurde vom IOC nicht eingeladen. Juli veröffentlicht und bestätigte russisches Staatsdoping. In beiden Entscheidungen wurden daraufhin keine Bronzemedaillen vergeben. Auf diese Weise Beste Spielothek in Bloslberg finden man neben der Luftverschmutzung und dem Verkehrskollaps auch dem Fahrraddiebstahl begegnen. Oktober um Nach Mo-Sista | Euro Palace Casino Blog Perserkriegen kamen die ewig zerstrittenen Griechen zur Einsicht, dass Olympia zum Symbol ihrer innerstaatlichen Eintracht werden sollte, mit Orakel und Schiedsgericht. Letztendlich aber keine Boykotte. Nach zahlreichen Unmutsbekundungen des Publikums sowie einer Ermahnung durch die Schiedsrichter begannen jeweils die südkoreanischen Doppel ernsthafter zu spielen. In de eerste helft van de 5de eeuw voor onze tijdrekening werd een tweede stadion aangelegd, maar het verdween toen men besloot de Zeustempel op te richten. Die Olympischen Spiele sind in ihrem Umfang stetig gewachsen, so dass mittlerweile fast jedes Olympische spiele wikipedia der Welt mit Sportlern vertreten ist. Warum sollte Frankreich nicht die alte D link dir 300 passwort wiederherstellen?

Ein Flüchtling als olympischer Fackelträger. Frankfurter Allgemeine Zeitung, April , abgerufen am 5. Olympisches Feuer in Brasilien: Flackernde Flamme in Krisenzeiten.

Mai , abgerufen am 5. Internationales Olympisches Komitee , 5. Rio verabschiedet sich mit einer Regenparty.

Spiegel Online , Kosovo ab bei Olympia am Start. Die Zeit , 9. Dezember , abgerufen am Land in das IOC aufgenommen.

Süddeutsche Zeitung , 2. Wenn keine Hymne erklingt und die Flagge ausbleibt. Westdeutsche Allgemeine Zeitung , Kuwait verklagt IOC auf Schadenersatz.

Al Jazeera , IOC lässt Rumpfteam zu. Juli , abgerufen am Russische Athleten dürfen starten — teilweise.

Frankfurter Rundschau , Frankfurter Allgemeine Zeitung, 5. August , abgerufen am 5. Olympia ohne Leichtathleten aus Russland. Whistleblowerin Yuliya Stepanova darf nicht an Olympischen Spielen teilnehmen.

Whistleblowerin Stepanowa wehrt sich gegen IOC. Weltverband will russische Gewichtheber für Olympia sperren. Internationales Olympisches Komitee, 2.

Deutscher Olympischer Sportbund , 9. Oktober , archiviert vom Original am 5. März ; abgerufen am 3. Karten für Rio gibt es schon ab 13 Euro.

The Hollywood Reporter , Mai , abgerufen am Internationales Olympisches Komitee, Brasilien rät Schwangeren von Olympia-Besuch ab. Februar , abgerufen am Olympic venues to be inspected daily before and during Games.

British Broadcasting Corporation , Januar , abgerufen am 5. Wissenschaftler fordern Verlegung von Olympischen Spielen in Rio.

Mai , abgerufen am 1. A Team Media GmbH, 2. August , abgerufen am 2. South Korea unveils anti-Zika uniform. Olympic athletes face Zika virus in Rio.

August , abgerufen am 6. Superbakterien vor Rios Stränden. Konrad-Adenauer-Stiftung , abgerufen am 9. The Washington Post , 9.

März , abgerufen am 9. Die Welt , Juli , abgerufen am 9. Olympic teams to swim, boat in Rio's filth. Erik Heil nach Testregatta erkrankt.

August , abgerufen am 9. Olympisches Dorf in Rio ist "unbewohnbar". Australier erklären olympisches Dorf für unbewohnbar. Erneut marschieren die Athleten ins Stadion ein, diesmal jedoch nicht nach Ländern geordnet, sondern bunt gemischt.

Damit wird die Verbundenheit der Athleten nach Ende der Wettkämpfe symbolisiert. Traditionell werden drei Flaggen gehisst, jene Griechenlands, des aktuellen und des nächsten Gastgeberlandes.

Darüber hinaus wird seit in Los Angeles dem Bürgermeister der nächsten Olympiastadt die olympische Flagge übergeben. Zuletzt werden die olympische Hymne gespielt und das olympische Feuer gelöscht.

Jahrhunderts hat es sich eingebürgert, dass im Anschluss ein Rock- und Popkonzert folgt, das aber nicht mehr zum offiziellen Teil gehört.

Das aktuelle Programm der Olympischen Spiele umfasst insgesamt 35 Sportarten, davon 28 im Sommer und sieben im Winter. Werden diese wie üblich aufgeteilt, ergeben sich 41 Sommer-Sportarten und 15 Winter-Sportarten siehe olympische Sportarten.

Bei sämtlichen Winterspielen wurden Wettkämpfe im nordischen Skisport , Eisschnelllauf , Eiskunstlauf und Eishockey ausgetragen, die beiden letztgenannten vor auch bei Sommerspielen.

Bis wurden oft auch Wettkämpfe in so genannten Demonstrationssportarten durchgeführt. Die Gewinner dieser Wettbewerbe gelten nicht als offizielle Olympiasieger.

Manche Sportarten waren nur in den jeweiligen Gastgeberländern populär, andere hingegen werden weltweit betrieben. Reglementiert werden die olympische Sportarten von internationalen Sportverbänden, die das IOC als globale Aufsichtsbehörden anerkennt.

Zurzeit sind 35 Sportverbände im IOC vertreten. Ziel war es, für die Planung des Programms zukünftiger Olympischer Spiele ein systematisches Vorgehen festzulegen.

Die Kommission legte sieben Kriterien fest, an denen eine aufzunehmende Sportart gemessen wird: Squash und Karate kamen in die engere Auswahl, erhielten jedoch nicht die notwendige Zweidrittelmehrheit, um ins offizielle Programm aufgenommen zu werden.

Drei Jahre später wurde in Singapur die erste umfassende Programmrevision vorgenommen. Ab werden auch Wettbewerbe im Skateboarden durchgeführt werden.

Ihrer Ansicht nach bildete Sport einen wichtigen Teil der Erziehung; eine Haltung, die in der Redewendung mens sana in corpore sano lat.: Profisportler hatten somit den Ruf, sich gegenüber Amateuren einen unfairen Vorteil zu verschaffen.

Der Ausschluss von Profis von der Teilnahme an Olympischen Spielen hatte zur Folge, dass es immer wieder zu Kontroversen und aufsehenerregenden Konflikten um die Ausgrenzung oder Zulassung von Sportlern kam.

Beispielsweise wurde Jim Thorpe , der Olympiasieger von im Fünfkampf und im Zehnkampf , disqualifiziert, nachdem bekannt geworden war, dass er zuvor halbprofessionell Baseball gespielt hatte; erst rehabilitierte ihn das IOC.

Als Schranz nach Wien zurückkehrte, bereiteten ihm mehrere Zehntausend Menschen einen heroischen Empfang. Die aristokratisch geprägten Amateurregeln wurden immer offensichtlicher von der Entwicklung des Sports überholt und galten zunehmend als Heuchelei.

Auch Sportler aus finanziell abgesicherten sozialen Schichten waren in der Lage, sich ohne berufliche Tätigkeit der Wettkampfvorbereitung zu widmen.

Dennoch hielt das IOC lange unbeirrt am Amateurstatus fest. Von bis war Boxen die einzige Sportart, in der keine Profis zugelassen waren, wobei selbst hier der Amateurstatus sich auf die Kampfregeln bezog und nicht auf die Bezahlung.

Seit dürfen auch Profiboxer antreten. Das stetige Wachstum und die zunehmende internationale Bedeutung der Olympischen Spiele führte auch zu zahlreichen Problemen.

Es wurde als unbewegliche, unflexible, kommerzielle und intransparente Organisation kritisiert. Brundage musste sich die Kritik gefallen lassen, er sei rassistisch und antisemitisch.

Das IOC führte eine Untersuchung durch, in deren Folge vier Mitglieder zurücktraten und sechs weitere ausgeschlossen wurden.

Die Aufarbeitung des Skandals zog Reformen nach sich. Unter anderem wurde das Auswahlverfahren geändert, um weitere Bestechungen zu vermeiden.

Er untersuchte dabei Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der Sommerspiele und wies nach, dass es noch immer möglich sei, IOC-Mitglieder zu bestechen, damit sie sich für eine bestimmte Stadt entscheiden.

Tatsächlich konnten mehrere Veranstaltungen nicht ausgetragen werden: Die Sommerspiele entfielen wegen des Ersten Weltkriegs , die Sommer- und Winterspiele von und wegen des Zweiten Weltkriegs.

Die Nationalsozialisten benutzten erfolgreich die Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen und die Sommerspiele in Berlin als Propagandaforum , um das Ansehen Deutschlands im Ausland zu verbessern und um guten Willen und Friedensbereitschaft vorzutäuschen.

Antisemitische Parolen wurden vorübergehend entfernt und das Hetzblatt Der Stürmer durfte für die Dauer der Spiele nicht öffentlich in Kiosken ausliegen.

Die Sowjetunion nahm bis nicht an Olympischen Spielen teil. Hingegen organisierte sie ab Spartakiaden. Während der Zwischenkriegszeit fanden mehrmals Arbeiterolympiaden statt.

Diese Veranstaltungen waren Alternativen zu den Olympischen Spielen, die als kapitalistisch und aristokratisch galten. Mehrere kürzlich unabhängig gewordene meist sozialistische Staaten veranstalteten in den er Jahren vom IOC nie anerkannte Gegenveranstaltungen.

Die chinesische Kulturrevolution verhinderte die dritte Austragung Zehn Tage vor der Eröffnung der Sommerspiele in Mexiko-Stadt kam es zum Massaker von Tlatelolco , als bei der brutalen Niederschlagung von Studentenprotesten zwischen und Studenten getötet wurden.

Das USOC entschied sich für ersteres. Während der Sommerspiele in München nahm die palästinensische Terrororganisation Schwarzer September elf Mitglieder der israelischen Mannschaft gefangen.

Eine missglückte Befreiungsaktion auf dem Flugplatz Fürstenfeldbruck führte zum Tod aller Geiseln sowie von fünf Terroristen und einem Polizeibeamten.

Die Sowjetunion versuchte die Sommerspiele in Los Angeles zu sabotieren. Dass die Briefe gefälscht waren, konnte jedoch schnell nachgewiesen werden.

Dabei starben zwei Menschen und wurden verletzt. Nach einer fast siebenjährigen Flucht konnte er verhaftet werden. Zunächst war der Wachmann Richard Jewell beschuldigt und in einer beispiellosen Medienkampagne vorverurteilt worden.

Beide Frauen umarmten und küssten sich demonstrativ auf dem Siegerpodest und setzten so ein viel beachtetes Zeichen gegen den Krieg.

Mit dem Schlagwort Olympia boykott bezeichnet man die Entscheidung einzelner Länder oder Ländergruppen, nicht an Olympischen Spielen teilzunehmen.

Die Olympischen Spiele der Neuzeit wurden mehrmals aus meist politischen Gründen von einem oder mehreren Staaten boykottiert.

Den ersten Versuch eines Olympiaboykotts gab es bereits im Vorfeld der Spiele von Durch die deutsch-französische Erbfeindschaft ideologisch geprägt, störten sie sich an der Person Pierre de Coubertins und an der damals noch ungewohnten Idee internationaler Sportveranstaltungen.

Ohne Unterschrift des Sportverbandes wäre die Teilnahme kaum möglich gewesen, da nur der Verband die Amateureigenschaft des Sportlers bestätigen konnte.

Die neuseeländische Rugby-Union-Nationalmannschaft hatte in Südafrika gespielt und damit den Sportbann gegen das Apartheid -Regime gebrochen.

Lediglich der Irak und Guyana solidarisierten sich mit den Afrikanern. Die Sowjetunion wiederum nahm nicht an den Sommerspielen in Los Angeles teil.

Sie begründete dies mit angeblich mangelnder Sicherheit ihrer Athleten angesichts der feindseligen Stimmung und der antisowjetischen Hysterie in den USA.

Tatsächlich gab es dort spätestens nach dem Abschuss der südkoreanischen Passagiermaschine durch die sowjetische Luftwaffe am 1. Letzten Endes behielt die sowjetische Führung ihren Kurs bei, der jedoch auch hier unter den Verbündeten alles andere als unumstritten war.

Ein bereits vorgelegter Vorschlag Griechenlands , die Olympischen Spiele künftig ständig auf einem neutralen Territorium auf Griechenlands Staatsgebiet auszutragen, um künftigen politischen Einmischungen vorzubeugen, wurde hingegen abgelehnt.

Äthiopien , Kuba und Nicaragua blieben aus Solidarität mit Nordkorea ebenso fern. Zu Beginn des Jahrhunderts begannen zahlreiche Athleten Drogen zu sich zu nehmen; so war die Verwendung von Kokain weit verbreitet.

Thomas Hicks , Gewinner des Marathonlaufs der Sommerspiele , erhielt von seinem Trainer während des Rennens Brandy , der mit Strychnin angereichert war.

Der erste und bisher einzige bekannte durch Doping verursachte Todesfall bei Olympischen Spielen ereignete sich in Rom , als der dänische Radsportler Knud Enemark Jensen von seinem Fahrrad fiel und später starb.

Eine Autopsie ergab, dass er mit Amphetaminen gedopt gewesen war. Er war mit neuem Weltrekord Olympiasieger im Meter-Lauf geworden, wurde dann aber positiv auf Stanozolol getestet.

Im Jahr aufgetauchte Dokumente zeigten, dass zahlreiche Athleten aus der DDR auf Anweisung der Regierung gezielt von ihren Betreuern mit anabolen Steroiden und anderen Mitteln gedopt worden waren.

Die strengeren Kontrollen durch die WADA führten ab dazu, dass deutlich mehr Sportler überführt werden konnten, insbesondere im Gewichtheben und im Skilanglauf.

Der McLaren-Report wurde am Juli veröffentlicht und bestätigte russisches Staatsdoping. Während der Spiele beschuldigten sich mehrere Schwimmerinnen und Schwimmer gegenseitig des Dopings.

Die Olympischen Spiele bieten zuvor weniger bekannten Athleten die Möglichkeit, national und international zu viel beachteten Sportlern aufzusteigen.

Viele Athleten wurden nach einem Olympiasieg zu Prominenten in ihren jeweiligen Ländern, manche sogar weltweit. Ein Vergleich der Leistungen von Athleten in verschiedenen Sportarten und zu verschiedenen Zeiten ist von begrenzter Aussagekraft.

Legt man jedoch die Anzahl der Goldmedaillen zugrunde, so können die folgenden Athleten als die erfolgreichsten angesehen werden die Olympischen Zwischenspiele werden dabei nicht mitberücksichtigt:.

Dieser Artikel behandelt die Olympischen Spiele der Neuzeit. Olympische Spiele der Antike. Liste der aberkannten olympischen Medaillen.

Olympisches Museum , , S. Österreichisches Olympia-Museum, abgerufen am The Tertullian Project, abgerufen am Le Potentiel, , abgerufen am Wenlock Olympian Society, archiviert vom Original am Juli ; abgerufen am Young, The Modern Olympics , S.

Von der Geburt einer Idee. Südwestrundfunk , , abgerufen am Rugby School motivated founder of Games. Sports Illustrated , 8.

Juli , archiviert vom Original am August ; abgerufen am September ; abgerufen am Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft.

Canadian Broadcasting Corporation , Mai , abgerufen am Toyokazu Nomura , der japanische Olympiasieger im Weltergewicht, benötigte für seine fünf Kämpfe nur Die erfolgreichsten Judoka kamen aus Japan; sie holten insgesamt drei Gold-, und eine Bronzemedaille.

Auch die niederländischen Athleten waren mit zwei Goldmedaillen, welche beide Willem Ruska gewann, sehr erfolgreich. Im Kanusport wurden sieben Wettbewerbe im Kanurennsport und vier im Kanuslalom ausgetragen.

Während der Siegerehrung des Wettbewerbs im Einer-Kajak erlitt der Zweitplatzierte Rolf Peterson einen Schwächeanfall und musste sich auf das Siegertreppchen setzen, um sich auszuruhen.

Ein Meter-Endspurt brachte die rumänischen Titelverteidiger Ivan Patzaichin und Serghei Covaliov auf nur drei Hundertstelsekunden an die siegenden Sowjets heran, was aber erst auf dem Zielfoto ersichtlich wurde.

Für die Olympischen Spiele in München war vorgesehen, dass die vier Wettbewerbe dreimal Männer; einmal Frauen auf einer extra dafür errichteten künstlichen Wettkampfstrecke am Lech in Augsburg stattfinden sollten.

Um den dadurch entstandenen Vorteil der gastgebenden bundesdeutschen Kanuten aufzuheben, wurde auf Initiative der DDR-Sportführung eine verkürzte Variante der Olympiastrecke an der Zwickauer Mulde nachgebaut.

Kanuslalom wurde nach den Olympischen Sommerspielen in München aus dem Programm gestrichen und wurde erst ab den Olympischen Sommerspielen in Barcelona wieder olympisch.

Es gab jedoch noch keine Möglichkeit, entsprechende Kontrollen durchzuführen. Die Zeitmessung erfolgte erstmals vollautomatisch auf Hundertstelsekunden, zuständig für die Zeitmessung war die Firma Junghans.

Nun wurde die Aufschlagstelle mit einem Prismenreflektor markiert, auf den ein geodätischen Messgerät, ein elektronischer Tachymeter der Firma Carl Zeiss in Oberkochen, gerichtet wurde.

Mittels infraroter Strahlen wurde die Entfernung dann gemessen. Nur Robert Taylor erreichte noch rechtzeitig das Stadion und musste seinen Lauf ohne jedes Aufwärmen absolvieren.

Im Finallauf gewann er die Silbermedaille. Die US-amerikanische Mannschaftsleitung sperrte die beiden Sportler daraufhin. Da auch Lee Evans wegen seines angedrohten Boykotts bei einer rhodesischen Olympiateilnahme ausgeschlossen wurde und sich John Smith eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte, mussten die Vereinigten Staaten ihre Mannschaft in der 4-malMeter-Staffel zurückziehen.

In einem Meter-Vorlauf sollte auch der Äthiopier Miruts Yifter starten, versuchte jedoch das Olympiastadion durch einen falschen Eingang zu betreten.

Da der Ordner kein Einsehen hatte, gelang es Yifter nicht, rechtzeitig zum Start anwesend zu sein.

Daraufhin fiel der Tunesier Mohamed Gammoudi über ihn hinweg. Dieser setzte dann zwar das Rennen fort, gab aber bald auf, als er merkte, dass er nicht mehr an die Spitze herankam.

Beim Marathonlauf stahl der jährige Oberschüler Norbert Südhaus aus Wiedenbrück dem Sieger Frank Shorter die Show, indem er am Ende des Rennens kurz vor dem Stadion die Streckenabsperrung überwand und mit Sportkleidung und der falschen Meldenummer 72 unter dem Jubel von zehntausenden Zuschauern als Erster ins Olympiastadion rannte.

Norbert Südhaus wurde festgenommen und zu Willi Daume geführt. Irgendwann tat es ihm leid, und er schrieb dem US-Amerikaner einen Entschuldigungsbrief, auf den er aber nie eine Antwort erhielt.

Letzter des Marathonlaufs wurde Maurice Charlotin , der von einem Elektrofahrzeug begleitet wurde. Als dieses auf den letzten Metern eine Panne hatte, blieb der Haitianer stehen, da er sich so an dieses Gefährt gewöhnt hatte.

Christian Rudolph erlitt während des Meter-Hürdenlaufs im Zwischenlauf an der letzten Hürde einen Achillessehnenriss und stürzte, wobei Dieter Büttner über ihn hinweg fiel.

Der vom Deutschen Leichtathletik-Verband dagegen eingelegte Protest wurde aber von der Jury abgewiesen. Als er erst am nächsten Morgen in das olympische Dorf zurückkehrte, galt er bei der Mannschaftsleitung der DDR bereits als abtrünnig.

Teamleiter Manfred Ewald hatte deshalb bereits die bayerische Polizei um Amtshilfe gebeten. Christoph Höhne wurde kurz vor dem Start des Kilometer-Gehens durch eine anonyme Anzeige bei der Mannschaftsleitung der DDR beschuldigt, während des Wettkampfes in die Bundesrepublik fliehen zu wollen.

Obwohl dieser Denunziation kein Glaube geschenkt wurde, war der Leipziger psychisch derart angeschlagen, dass er nicht zu seiner normalen Form fand und nur Platz 14 belegte.

Für den Hochsprung markierten die Spiele den Generationswechsel der Techniken. Wolfermann wurde noch im gleichen Jahr aufgrund seiner Popularität mit dem Titel Sportler des Jahres ausgezeichnet.

Auf Antrag der DDR wurde am August wurde dieser Beschluss wieder aufgehoben, da es bei der Umsetzung praktische Schwierigkeiten gab.

Die neuen Stäbe wurden verboten und konfisziert. Es wurden nur Stäbe gestattet, die mindestens ein Jahr lang in allen Ländern der Welt erhältlich waren.

Die erfolgreichsten Sportlerinnen bei den Wettbewerben der Frauen waren Heide Rosendahl , die für die Bundesrepublik Deutschland die Goldmedaille im Weitsprung und in der 4-malMeter-Staffel sowie die Silbermedaille im Fünfkampf gewann.

Ljudmila Bragina aus der Sowjetunion stellte im Meter-Lauf in allen drei Durchgängen einen Weltrekord auf und verbesserte den bis dahin bestehenden Rekord um mehr als fünf Sekunden.

Die erfolgreichsten Leichtathleten kamen aus der Sowjetunion, die neun Gold-, sieben Silber- und eine Bronzemedaille gewannen.

Die Vereinigten Staaten konnten im Medaillenspiegel dieser Sportart mit sechs Gold- und je acht Silber- und Bronzemedaillen diesmal nur den dritten Platz erreichen.

Am ersten Tag wurde der Meter- Geländeritt ausgetragen. Am letzten Wettkampftag wurde der Meter- Geländelauf ausgetragen. Dabei wurde festgestellt, dass 14 Athleten Beruhigungsmittel konsumiert hatten, diese wurden jedoch nicht disqualifiziert.

Dieses Resultat setzte sich aus den Einzelergebnissen der Teilnehmer zusammen. Ungarn und die Sowjetunion beherrschten die Wettkämpfe und gewannen fünf der sechs Medaillen.

Das Meter-Tandemrennen stand letztmals auf dem Programm, weil dieser Wettbewerb an Popularität verloren hatte. Bei diesem Wettkampf wurde die Sowjetunion überraschend Olympiasieger, sie errangen die Goldmedaille aber erst in einem dritten Lauf, in dem das Zielfoto entscheiden musste.

Im Halbfinale der Meter-Mannschaftsverfolgung wurde die britische Mannschaft von der bundesdeutschen eingeholt. Das Kilometer-Mannschaftszeitfahren wurde auf dem damaligen Autobahnabschnitt München-Lindau heute: Zuletzt, im Abstand von vier Minuten, gingen die zehn ersten Mannschaften der Weltmeisterschaft von auf die Strecke.

In beiden Entscheidungen wurden daraufhin keine Bronzemedaillen vergeben. Die vier Angehörigen der Irisch-Republikanischen Armee wurden daraufhin festgenommen, später aber wieder freigelassen.

Im Reiten wurden sechs Wettbewerbe ausgetragen, je ein Einzel- und Mannschaftswettkampf in der Dressur, im Military und im Springreiten. Beim Mannschaftswettbewerb im Dressurreiten war der Grand Prix vorgeschrieben: Die 38 Lektionen der olympischen Grundaufgabe wurden mit Punkten innerhalb der Skala von null bis zehn bewertet, bei drei besonders schweren Lektionen lag die maximale Punktzahl bei 20; für den Gesamteindruck konnten die fünf Wertungsrichter noch einmal maximal 90 Punkte vergeben, so dass eine Idealpunktzahl von möglich war.

Die besten zwölf ritten später das Stechen um die Einzelmedaillen, wobei für den Gesamteindruck maximal 80 Punkte vergeben werden konnten.

Unter den fünf Preisrichtern war auch Heinz Pollay , Doppelolympiasieger von und in München erster Sprecher des olympischen Gelöbnisses der Kampfrichter.

Stark differierende Kampfrichterurteile beeinflussten diese Wettbewerbe jedoch negativ. Der Militarywettbewerb , der in Poing bei München ausgetragen wurde, bestand aus einer Dressurprüfung mit 19 Lektionen, dem Geländeritt, und dem Springen.

Von den vier Reitern einer Mannschaft kamen in der Mannschaftswertung die besten drei Sportler in die Wertung, anders als zuvor wurde aber auch der vierte ausgezeichnet.

Das Vereinigte Königreich ging aus beiden Wettbewerben siegreich hervor. Der Einzelwettbewerb im Springreiten fand auf einem Meter langen Parcours mit 14 Hindernissen statt.

Der Mannschaftswettkampf wurde auf einem Meter langen Parcours ausgetragen. Elf andere Springreiter erklärten, dass sie mit ihm nicht in München teilnehmen würden.

Hintergrund war, dass Hans Günter Winkler fünf Pferde bezog, die von seinen Konkurrenten als nicht olympiafähig bezeichnet wurden.

Am Ende ritt er jedoch trotzdem und gewann sogar die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb. Alle Einzelmedaillen im Springreiten wurden im Stichkampf vergeben.

Insgesamt 20 Wettbewerbe im Ringen wurden ausgetragen, in zwei Stilarten fanden in jeweils zehn Gewichtsklassen Wettkämpfe statt.

Neu eingeführt wurden das Halbfliegengewicht und das Superschwergewicht. Die Kampfzeit war auf drei Mal drei Minuten beschränkt, auch die Punktvergabe wurde erneut modifiziert.

Ein Ringer blieb solange im Turnier, bis er mit sechs Minuspunkten belastet war, Turniersieger wurde der Athlet mit der geringsten Zahl von Fehlpunkten.

Iwan Jarygin , Olympiasieger im Schwergewicht, benötigte von der zur Verfügung stehenden Kampfzeit von 54 Minuten lediglich 15 Minuten und vier Sekunden.

Als einziger Athlet im Wettkampf besiegte er alle seine Gegner auf Schulter, so dass er ohne einen Minuspunkt aus dem Turnier hervorging.

Der bulgarische Athlet traf auf keinen einzigen Ringer, der sich unter den ersten sechs platzieren konnte.

Der zweitplatzierte Heinz-Helmut Wehling traf hingegen auf drei Ringer, die sich unter den ersten sechs platzieren konnten. Dominiert wurden die Wettkämpfe im Ringen durch die Sowjetunion, die neun Goldmedaillen gewinnen konnten.

Im Finallauf setzten sie sich aber deutlich durch, während die bundesdeutschen Sportler nur auf den fünften Platz fahren konnten.

Die Schuld für diesen Misserfolg, trotz einer hervorragenden Ausrüstung, nahm Karl Adam auf sich, der behauptete, die falschen Riemen ausgewählt zu haben.

Die neuseeländische Mannschaft hatte das Geld für Training und Ausrüstung bei einer Lotterie gewonnen.

Neben drei Bronzemedaillen und einer Silbermedaille konnten sie auch drei Olympiasiege erringen. Die angestrebte Disqualifikation wegen unolympischen Verhaltens wurde durch die Behauptung der Mannschaftsleitung verhindert, dass Li Ho-Jun nur ein einfacher Soldat und geistig nicht sehr rege sei.

Zuvor war es bereits im Wettkampf zu einem Versehen gekommen, als er mit Ringen auf Platz 14 eingestuft wurde und erst eine nochmalige Überprüfung Ringe und damit einen neuen Weltrekord ergab.

Weltmeister Juri Zuranow legte gegen die Kampfrichterentscheidung, wonach er die Daraufhin beschloss die Jury, ihm drei Treffer abzuerkennen, ihn aber ansonsten im Wettbewerb zu belassen.

Ohne diese Strafpunkte wäre er in den Stichkampf um die Goldmedaille gelangt, so belegte er nur den Es gab keine überlegene Schützennation, es gingen Medaillen an 15 Länder.

Im Schwimmen wurden 29 Wettbewerbe ausgetragen. Auch die Disziplinen Wasserball mit einem Wettbewerb und Wasserspringen mit vier Wettbewerben werden der Sportart Schwimmen zugerechnet.

Die Zeitnahme erfolgte erstmals auch offiziell auf Hundertstelsekunden, welche auch bekanntgegeben wurden. In allen sieben Wettbewerben konnte er die Goldmedaille gewinnen, wobei er immer einen neuen Weltrekord aufstellte.

Bei der Meter-Freistil-Siegerehrung sorgte er für einen Eklat, als er auf dem Siegerpodest seine Sportschuhe der Marke adidas nach oben hielt.

Drei Tage nachdem er mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden war, erhielt er die Information, dass sein Dopingtest positiv war. Bei der Untersuchung des Falles stellte sich einen Monat später heraus, dass der unter Asthma leidende Athlet das von ihm benutzte Mittel auf seinem medizinischen Fragebogen angegeben hatte, doch der US-Teamarzt diese Information nicht weitergegeben hatte.

Wie gewohnt wollte er als Letzter auf den Startblock steigen, um einer zu langen Muskelanspannung zu entgehen. Da bei diesem Lauf jedoch ein neuer Starter fungierte, der nicht abwartete, bis alle Schwimmer in Startstellung gegangen waren, verpasste er den Anschluss und sprang dem Feld hinterher.

Er wurde dann trotzdem noch Vierter. Im Anschluss wurden für eine endgültige Entscheidung die Tausendstelsekunden herangezogen. Da die Zeit für Gunnar Larsson 4: Bei einer Nachmessung von ergaben sich unterschiedliche Bahnlängen, die Bahn von Alexander McKee war etwa drei Millimeter zu lang.

Bei den Frauenwettbewerben war die Australierin Shane Gould mit drei Goldmedaillen in Weltrekordzeit, einer Silber- und einer Bronzemedaille die erfolgreichste Athletin.

Dominiert wurden die Schwimmwettbewerbe von der US-amerikanischen Mannschaft, die 17 Gold-, 14 Silber- und 12 Bronzemedaillen gewinnen konnte.

Insgesamt wurden in 24 der 29 Disziplinen neue Weltrekorde aufgestellt, der olympische Rekord wurde bei allen Wettkämpfen verbessert.

An dem nur für Männer ausgetragenen olympischen Wasserballturnier nahmen Athleten aus 16 Ländern teil. In der Vorrunde wurde in drei Gruppen gespielt.

Die Medaillengewinner der Olympischen Sommerspiele , Jugoslawien, die Sowjetunion und Ungarn, wurden gesetzt, die übrigen Mannschaften zugelost.

Die beiden Besten jeder Gruppe gelangten in die Finalrunde I, wo wie in der Vorrunde jeder gegen jeden spielte.

Die Vorrundenergebnisse wurden dabei mitgezählt. Erstmals wurde die Sekunden-Regel angewendet, welche besagt, dass die Mannschaft die im Ballbesitz war, innerhalb von 45 Sekunden einen Torschuss abgeben musste.

Anderenfalls erhielt die andere Mannschaft den Ball. Das Turnier fand auf einem sehr unfairen Niveau statt, im Vorrundenspiel zwischen Jugoslawien und Kuba, welches 7: Im Finalrundentreffen zwischen Ungarn und Italien mit dem Ergebnis von 8: Die Sowjetunion konnte durch das bessere Torverhältnis gegenüber Ungarn die Goldmedaille gewinnen.

Die Bronzemedaille ging an die Vereinigten Staaten. Die Wettkämpfe wurden durch europäische Staaten dominiert. Im Segeln wurden sechs Wettbewerbe ausgetragen.

Aus dem Programm gestrichen wurde die 5,5-Meter-Klasse , welche durch die Bootsklassen Tempest und Soling ersetzt wurde.

In jeder Klasse sollten sieben Wettfahrten ausgetragen werden, die jedoch wegen der schlechten Wind- und Wetterverhältnisse nicht in jedem Fall gestartet werden konnten.

In der Drachenklasse und in der Solingklasse wurde die sechste Regatta mehrfach verlegt, die siebte abgesagt.

In der Solingklasse wurde das dänische Boot in der fünften Wettfahrt, nach einer Kollision mit der französischen Jacht, disqualifiziert.

September erbost ab, ohne an der sechsten Wettfahrt teilgenommen zu haben. Der Schotte war so überlegen, dass ihm nach sechs Wettfahrten die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen war.

Daher verzichtete er auf eine Teilnahme an der siebten Regatta. Platz, der spätere spanische König Juan Carlos I.

Das olympische Programm umfasste 14 Wettbewerbe — acht für Männer und sechs für Frauen. Dabei wurden erstmals bei Olympischen Spielen drei voneinander unabhängige, getrennte Wettbewerbe ausgetragen.

In je einem Pflicht- und Kürdurchgang wurden die Sieger im Mannschaftswettbewerb ermittelt. Danach folgte das Einzel-Mehrkampffinale, für das die besten 36 Sportler qualifiziert waren.

Mit 16 von 24 möglichen Medaillengewinnen wurden die Männer-Wettkämpfe klar von den japanischen Turnern dominiert. Mit der daraus resultierenden Wertung von 7,50 Punkten blieb Korbut in der Endabrechnung lediglich der siebte Rang.

Author: Brazragore

0 thoughts on “Olympische spiele wikipedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *